Suche / Hauptmenü


Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien

Gemeinsam forschen für die Energie der Zukunft
  • Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) ist eine bundesweite Kooperation von Forschungsinstituten. Die Mitglieder erforschen und entwickeln Technologien für erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energiespeicherung und das optimierte technische und sozio-ökonomische Zusammenwirken aller Systemkomponenten. Gemeinsames Ziel ist die Transformierung der Energieversorgung zu einem nachhaltigen Energiesystem.
  • Die Mitgliedsinstitute stimmen ihre Forschung untereinander ab. In strategischen Partnerschaften werden langfristige Ziele und Aufgaben definiert, Aktivitäten und Know-how vernetzt und Erfahrungen ausgetauscht.
  • Gemeinsam mit der Wirtschaft stellt sich der FVEE neuen Forschungsaufgaben.
  • Der FVEE bietet der Politik an, gemeinsam für Vertrauen in eine nachhaltige Energieversorgung mit regenerativen Energien zu werben.
  • Für die Öffentlichkeit organisiert der FVEE Tagungen und Workshops rund um die Forschung zu solaren und erneuerbaren Energien und diskutiert die zukünftigen Chancen und Perspektiven der regenerativen Energien.

Zur Entwicklung des ForschungsVerbundes

Am Anfang war die gemeinsame Idee

Die Gründung des ForschungsVerbunds war 1990 ein energiepolitisches Signal, der Entwicklung erneuerbarer Energien eine langfristige Perspektive zu geben. Die Initiative dazu kam vom Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF), der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) und der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG).

Es entstand eine dezentrale Kooperationsstruktur für die Erforschung von Erneuerbaren und Effizienztechnologien in Deutschland, die die Expert*innen aus verschiedenen Instituten zusammenführt.
Geleitet wird der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien vom Direktorium, das sich aus den Leitenden aller Mitgliedsinstitute zusammensetzt.
Die Geschäftsstelle in Berlin ist das Informations- und Kommunikationszentrum des Verbunds.
Von den vier Gründungsinstituten ist der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien inzwischen auf 15 Mitgliedsinstitute angewachsen.

FVEE ist Verbund für alle Erneuerbaren

Anfang 2009 hat sich der frühere ForschungsVerbund Sonnenenergie (FVS) umbenannt in ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE). Der neue Name zeigt deutlich, dass der Verbund auf allen Gebieten der erneuerbaren Energietechnologien arbeitet von Photovoltaik und Solarthermie über Brennstoffzellen, Biomasse, Geothermie und Windenergie bis hinzu Energiespeicherung, Systemtechnik und Netzmanagement. Denn die Energieversorgung der Zukunft muss als Gesamtsystem gesehen werden und braucht den richtigen Energiemix.
Die Erneuerbaren werden zunehmend als markt- und zukunftsfähiger Wirtschaftsfaktor wahrgenommen, zu dessen Erschließung intensive Forschung und Entwicklung notwendig sind. Der Verbund gewinnt daher verstärkt die Industrie und die Energiewirtschaft als Kooperationspartner im Forschungssektor.

Zur Geschichte der Erneuerbaren Energie-Forschung

Buch-Tipp:
Das Notwendige möglich machen - Die Solare Forschungswende in Deutschland

Der Autor Dr. Gerd Stadermann war langjähriger Geschäftsführer des FVEE und hat hier den wechselvollen Weg zur Erforschung der Erneuerbaren seit den 1970er Jahren nachverfolgt. Dafür hat er über 50 Gespräche mit Akteur:innen aus Forschung, Wirtschaft und Politik geführt, die gegen den Mainstream ihrer Zeit dem Solarzeitalter den Weg bereitet haben. Ein Kapitel ist speziell dem ForschungsVerbund gewidmet.
Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Gerd Stadermann: Das Notwendige möglich machen – Die solare Forschungswende in Deutschland
Springer Nature, 2021, 696 Seiten, eBook 19,99 € / Softcover 24,99 €, ISBN: 978-3-658-31587-0
https://www.springer.com/de/book/9783658315870

       

Partner und Sponsoren